Gemeinde Westendorf

Seitenbereiche

Hier fühl ich mich wohl

Seiteninhalt

„Um ein Kind zu erziehen, braucht man ein ganzes Dorf“

Im Interview (11/2015): Elfriede Reiser ist seit 1996 die Leiterin der Katholischen Kindertagesstätte St. Georg in Westendorf.

Elfriede Reiser

Frau Reiser, wie hat sich die Kindertagesstätte in Westendorf im Laufe der Jahre verändert?
Elfriede Reiser: Der Kindergarten ist durch die Erweiterung um eine Kinderkrippe zur Kindertagesstätte geworden. Das war im Jahr 2009 vorübergehend mit einer Außengruppe. 2011 wurde umgebaut, energetisch saniert und angebaut. Die Kita hat als familienergänzende Institution viel mehr Aufgaben dazugewonnen, da sich in den vergangenen Jahren die Anforderungen auch an Eltern stetig verändert haben. In der neuen Kita wurde ein Lern- und Bildungsort mit vielen Möglichkeiten für die Kinder geschaffen. Rein inhaltlich haben wir als pädagogisches Fachpersonal die Herausforderung gerne angenommen, uns auf zwei Kindergruppen einzustellen.

Die Krippenkinder und die Kindergartenkinder?
Elfriede Reiser: Die Frage ist, wie viel Nestwärme bzw. geschützten Raum die Kleinsten brauchen. Bei uns haben sie die Möglichkeit, die großen Kindergartenkinder zu besuchen oder von diesen besucht zu werden, denn wir verfolgen in der gesamten Einrichtung das „offene Konzept“.  

Und was bedeutet das genau?
Elfriede Reiser: Die Kinder haben Ihre eigenen Stammgruppen, aber auch die Möglichkeit in verschiedenen Funktionsräumen  zu lernen und zu spielen. Nach drei bis vier Monaten beginnen die Krippenkinder bereits den Kindergartenbereich zu erobern. So wachsen die Kinder sehr familiär auf.

Sie haben im Rahmen der 40-Jahr-Feier der Kindertagesstätte selbst eine Ehrung bekommen, richtig?
Elfriede Reiser: Ja, das stimmt. Doch ich hatte gar nicht damit gerechnet. Die Vorbereitungen für das Fest waren ganz schön anstrengend und zeitraubend. An meine 25 aktiven Jahre im kirchlichen Dienst hatte ich da wahrlich nicht mehr gedacht. Deshalb war ich sehr freudig überrascht.

Wie ist die Katholische Kindertagesstätte St. Georg in Westendorf verankert?
Elfriede Reiser: Sicherlich einerseits strukturell durch die Trägerschaft der Katholischen Pfarrgemeinde St. Georg, andererseits sind wir ein aktiver Teil des Dorflebens. Die Kommune ist offen und interessiert an der Kindertagesstätte und die Kinder sind aktiv ins Dorfgeschehen eingebunden. Zum Beispiel beim Maifest, bei der Firmung, zu Sankt Martin und in der Weihnachtszeit sind wir selbstverständlich präsent. Und das ist mindestens ebenso wichtig wie das pädagogische Konzept, denn wenn man Kinder erzieht, ist es schön, wenn ein ganzes Dorf Verantwortung übernimmt.

Nach oben

Kontakt

Hauptstraße 26
86707 Westendorf

08273 / 9 18 24

E-Mail schreiben

Weitere Informationen